<< Alle News
01.11.2013

V-BANK gründet Tochtergesellschaft für Vertrieb und Einkauf von Fonds

Ab November soll Geschäftsführer Peter Vogel den Absatz von Investmentfonds unabhängiger Vermögensmanager ankurbeln sowie Institutionelle Kunden beim Fondseinkauf unterstützen.

München, 01.11.2013. Um unabhängige Vermögensmanager beim Vertrieb ihrer Investmentfonds sowie Institutionelle Kunden beim Fondseinkauf zu unterstützen, hat die V-BANK AG (www.v-bank.com) eine Tochtergesellschaft gegründet: Die V-FONDS GmbH (www.v-fonds.com) soll ab November 2013 ihre Arbeit aufnehmen und im Geschäftsbereich Fonds-Vertrieb bis zu zehn Anlagestrategien unabhängiger Vermögensverwalter und Fondsboutiquen betreuen. Der Fonds- Einkauf als zweites Tätigkeitsfeld bietet Institutionellen Kunden die Möglichkeit, Investmentfonds aller Gesellschaften zu günstigen Konditionen zu erwerben und Teile der Fondsadministration auszulagern. Bei ihrer Arbeit kann sie sich auf die Infrastruktur der V-BANK stützen und von Beginn an entsprechende Aktivitäten entfalten. Als Geschäftsführer wurde Peter Vogel gewonnen, der zuletzt Leiter Sales & Marketing bei MainFirst Asset Management war. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung im Verkauf sowie strategischen Aufbau von Vertriebseinheiten zur Markterschließung für Investmentfonds. Anteilseigner der V-FONDS GmbH mit Sitz in Eschborn sind zu 80 Prozent die V-BANK sowie zu 20 Prozent die Geschäftsführung.

Unabhängige Fondsmanager wie Dr. Jens Erhardt, Hendrik Leber, Peter Huber oder Flossbach & von Storch haben in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass sie mit ihren Produkten am Markt Maßstäbe setzen können. Gleichzeitig fehlt Vermögensverwaltern und Fondsboutiquen oft die Vertriebsmaschinerie, wie sie klassische Fondshäuser besitzen. Genau hier setzt die Arbeit der V-FONDS im Fonds-Vertrieb an. Zunächst wird ein auf das jeweilige Fondsmanagement zugeschnittenes Konzept erarbeitet, in der Zielkunden und mögliche Marktzugänge in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz definiert und analysiert werden. Anschließend werden Schritte zur Marktgewinnung festgelegt, beispielsweise die Teilnahme an Veranstaltungen, Messen oder Webinaren, welche die im Fokus stehenden persönlichen Gespräche mit Investoren ergänzen. Die V-FONDS konzentriert sich beim Start auf eine gezielte Auswahl sich ergänzender Investmentstrategien. Jedes Anlagesegment wird mit einem Fondsmanager besetzt. Die betreuten Investmentfonds sollten über einen Track Record von mindestens drei Jahren sowie ein entsprechendes Mindestvolumen verfügen.

Beim Fonds-Einkauf, dem zweiten Geschäftsfeld, arbeitet die V-FONDS ebenfalls eng mit der V-Bank zusammen. Institutionelle Kunden können so ihren Fondseinkauf optimieren und große Teile ihrer Fondsadministration auslagern.

Der Geschäftsführer der V-FONDS, Peter Vogel, 51 Jahre, verfügt durch seinen beruflichen Werdegang über ein breites Netzwerk in unterschiedlichsten Zielgruppen wie Vermögensverwalter, Dachfonds, Family Offices, Banken, Stiftungen oder Pensionskassen. Nach Abitur, Banklehre und Studium der Wirtschaftswissenschaften begann der Diplom- Kaufmann seine berufliche Karriere 1991 bei der Deutschen Bank im Private Banking. 1998 wechselte der gebürtige Hesse ins Asset Management und war unter anderem bei Schroders für den Aufbau des Publikumsvertriebs in Deutschland und Österreich verantwortlich bevor er im Jahr 2000 beim dit (heute Allianz Global Investor) den Aufbau und die Etablierung des Third Party Geschäfts übernahm. 2005 trat Peter Vogel innerhalb der AGI der Geschäftsleitung der FondsDepotBank sowie 2006 der Allianz Global Investors Advisory bei. Nach weiteren Stationen bei Mayr Investment Managers und Bank of America Merrill Lynch übernahm er schließlich im Januar 2011 die Leitung des Bereichs Vertrieb & Marketing bei MainFirst Asset Management.

„Durch unsere Tochtergesellschaft können wir als Bank der Vermögensverwalter unabhängigen Vermögensmanagern einen entscheidenden Zusatznutzen für deren Investmentfonds bieten“, erklärt Vorstandssprecher Jens Hagemann die Gesellschaftsgründung. „Insbesondere können wir unabhängige Vermögensverwalter und Fondsboutiquen beim Absatz ihrer Investmentfonds unter die Arme greifen.“ Entscheidend für den Erfolg der neuen Unternehmung ist die Geschäftsführung: „Hier konnten wir mit Peter Vogel einen ausgewiesenen Experten gewinnen., der bereits mehrfach sehr erfolgreich Vertriebseinheiten aufgebaut und im Markt etabliert hat.“

Hintergrund:
Die V-BANK fokussiert sich als Deutschlands erste Bank der Vermögensverwalter mit ihrem Geschäftsmodell ganz auf die Depot- und Kontoführung sowie auf die Wertpapierabwicklung für bankenunabhängige Vermögensverwalter und ausgewählte Kunden wie Family Offices oder Stiftungen im deutschsprachigen Raum. Mit ihrer Zielgruppe „bankenunabhängige Vermögensverwalter“ setzt die moderne Privatbank auf einen Wachstumsmarkt, der in Deutschland erst am Beginn seiner Entwicklung steht. Aufgrund einer effizienten IT-Plattform und schlanker Strukturen beansprucht das Institut für sich, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis am Markt anzubieten. Zum 30. September 2013 betreute die V-BANK für 282 Vermögensverwalter aus dem deutschsprachigen Raum ein Kundenvermögen in Höhe von 7,2 Milliarden Euro. Hauptaktionär ist die Wüstenrot und Württembergische AG mit 49,9 Prozent. Die weiteren Aktienanteile halten bankenunabhängige Vermögensverwalter sowie Management und Mitarbeiter. Die V-BANK beschäftigt aktuell 43 Mitarbeiter.

Hinweis an die Presse:
Die Pressemitteilung hat 5.244 Zeichen inklusive Leerzeichen. Gerne stellen wir Ihnen druckfähiges Bildmaterial von Peter Vogel und das Logo der V-FONDS GmbH zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns an.

Kontakt:
Markus Kiefer
Leiter Unternehmenskommunikation V-Bank AG
Arnulfstraße 58
80335 München
Telefon: (089) 740800160
Fax: (089) 740 800 222
Handy: (0172) 1380955
Email: markus.kiefer@v-bank.com
Web: www.v-bank.com